Dem Ende entgegen

Nein, wir denken noch nicht ans Ende vom Urlaub, aber wir verlassen jetzt unser beschauliches Nest am südlichsten Zipfel der Bretagne und brechen morgen in aller „herrgottsgfray“ auf, 1100 km gen Heimat.

Dazwischen liegt noch ein Tag Besichtigung in Angers und eine Nacht in Tours sowie die knapp 750 km Marathon-Rückfahrt plus Schlossbesichtigung (nur von außen!) nach Lauchringen.

Aber jetzt mal kurz ein paar Stunden zurückgespult. Als wir hier vor 3 Tagen eingecheckt sind, wurde uns versprochen, dass wir endlich wieder kostenloses Internet via W-Lan haben. Leider hat das bisher nie geklappt, der Router hat wohl gesponnen. Jetzt hat uns aber kurz vor 21 Uhr der mehrprachige Mann (er fragt in Französisch, wir antworten in Englisch, er im EN-FR-Mix usw. – bestes Zitat: „iPhone? Ahh, I have iPhone two…“… und ein iBook :-)) von der Rezeption den Router resettet und so den Zugang zurück zur Zivilisation gewährt. Nachdem ich das Teil „gehackt“ (also mich mit den Standard-Passwort eingeloggt) hatte, konnten auch endlich all unserer Geräte wieder surfen… so und deshalb schreiben wir gerade ein paar Berichte nach und veröffentlichen diese dann auch wieder.

Ganz am Ende unserer Reise werden wir das alles noch mal rückdatieren, damits auch in der Reihenfolge passt… es lohnt sich also auch noch über den 20.09. hinaus zu lesen 🙂

LG aus dem Bett mir der allergrößten Decke der Welt!
Chriz

Kommentar verfassen