Kulturwochenende in/nahe der Schweiz

Kultur, Kultur, Kultur stand am vergangenen Wochenende auf dem Programm – und ein bischen EM-Feeling.

Vitra Design-Museum in Weil am Rhein

Vitra in Weil am Rhein

Stopp eins war Weil am Rhein mit dem verzaubernden Vitra-Gelände und gleichnamigem Museum. Diesmal hab ich die Führung also gemacht und es hat sich absolut gelohnt. Neben bekannten und weniger bekannten Architekten und Designern lernt man doch allerhand über seine merkwürdigen Mitmenschen kennen.

Auf dem ohnehin schon beeindruckenden Geländer informiert gerade noch die Ausstellung „Dubai Next“ (bis zum 14.09.2008) über das bekannteste aller Arabischen Emirate in Bildern. Sehr cool… die Stadt ist einfach überwältigend und bestimmt ein Reiseziel in nicht all zu ferner Zukunft.

Schaulager in Basel

Schaulager in BaselStopp zwei war dann auf der anderen Seite des Grenzflusses, in Basel. Dort öffnet das „Schaulager“ einmal im Jahr für kurze Zeit seine Pforten und bietet dem „offenherzigen Kunstliebhaber“ (jaja, alles dort muss man ja nicht verstehen) einen grandiosen Einblick. Alleine die Architektur des Gebäudes ist schon die Anreise wert. 

2008 zu sehen gibt es Monika Sosnowska (abgefahrene, raum-einnehmende Skulpturen und Gebilde, die mit Wahrnehmung und der Umgebung spielen) und Andrea Zittel (die für mich leider in einer beängstigenden Comicwelt, bestehend aus zahllosen unschönen Kleidern und Wohnformen lebt). Zu guter letzt ist noch eine abgefahrene Installation mit Wasser von Robert Gober zu sehen, beängstigend im Eindruck und beindruckend in der technischen Realisierung.

Festhaltend kann man sagen, dass es jetzt zu einem meiner neuen Hobbys wird in Museen und Ausstellungen andere Menschen zu beobachten…

2 Antworten auf „Kulturwochenende in/nahe der Schweiz“

  1. Kulturell war er schon immer, aber Fotografen hat er bisher noch keine ausgestellt gesehen… das ist ja nicht mal ein richtiger Beruf 😛 Revidiere… die „Straßenkunst“ vom Lennart im Kunstbunker hab ich gesehen und für gut befunden!

Kommentar verfassen